Die wichtigsten Faktoren beim Matratzenkauf

Es geht doch nichts über eine erholsame Nacht. Sie schenkt uns wertvolle Energie, fördert den Stoffwechsel und hält das Immunsystem in Schwung. Doch viel zu oft sind unsere Nächte leider alles andere als erholsam. Stress und Sorgen halten uns wach. Mit der richtigen Matratze allerdings ist uns Entspannung gewiss. Auf was sie beim Matratzenkauf deshalb unbedingt achten sollten, verraten wir Ihnen jetzt.

Auf das richtige Modell kommt es an!

matratzen-faktoren

Die perfekte Matratze? Die gibt es leider nicht. Doch es gibt ein Modell, dass meinen individuellen Bedürfnissen am besten gerecht wird.

Am liebsten schläft der Deutsche auf Federkern, Kaltschaum oder Latex. Wem es nachts schnell zu heiß wird, der liegt mit einer Federkernmatratze genau richtig. Diese leitet nämlich Wärme ab und verspricht seinem Benutzer damit eine optimale Durchlüftung. Allerdings sollte man bei Federkernmatratzen nicht unter Rückenbeschwerden leiden, da sich diese aufgrund ihrer schlechten Punktelastizität nur wenig der Körperform anpassen.

Verglichen mit Latex und Kaltschaum liegt Federkern hinsichtlich Komfort und Anpassungsfähigkeit also leider auf dem hinteren Rang. Dafür kann sie aber mit ihrer niedrigen Preisklasse punkten. Dank ihrer kostengünstigen Herstellung hält sich nämlich auf der Kaufpreis in Grenzen und ist für jedes Budget problemlos erschwinglich.

Wer nachts schnell fröstelt, für den empfiehlt sich die Anschaffung einer Kaltschaummatratze. Sie speichert Wärme und garantiert so die ganze Nacht über ein warmes, gemütliches Bett. Doch nicht nur wegen der Wärmespeicherung ist die Kaltschaummatratze derart beliebt. Im Gegensatz zu Federkern passt sie sich nämlich optimal der Körperform an und verspricht damit ein ausgesprochen komfortables Liegen. Insbesondere Menschen mit Rückenleiden profitieren von dem nachgiebigem, weichem Material. Der hohe Komfort hat allerdings auch seinen Preis. So bewegt sich die Kaltschaummatratze schon in einer wesentlich höheren Preisklasse als Federkern.

Noch mehr Komfort bietet nur noch die Latexmatratze. Kein anderes Material schmiegt sich dem Körper so gut an wie Latex. Angenehmen, erholsamen Nächten steht damit nichts mehr im Wege. Der einzige Haken: Der Preis. Latex ist mit Abstand der teuerste Matratzentyp. Wer jedoch ständig mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, für den könnte sich die Investition definitiv lohnen.

Probeliegen ist goldwert

Die goldene Regel beim Matratzenkauf: Kaufen Sie nie eine Matratze ohne Pobeliegen. Testen Sie so viele Modelle wie möglich, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Es geht hier schließlich um Ihre nächtliche Erholung. Und genau deshalb empfiehlt es sich, eine Matratze im Fachhandel mit umfassender Beratung zu kaufen. Online kann das gewünschte Modell nicht ausprobiert werden, sodass man auch nicht auf den Liegekomfort schließen kann. Vor Ort hat man also definitiv die besseren Chancen, die optimale Matratze zu finden.

Vorsicht bei Schnäppchen!

Prozente lassen uns innerlich jubeln. Dabei darf allerdings nie vergessen werden, dass das Modell auch aus einem bestimmten Grund reduziert wurde. Lässt die Qualität zu wünschen übrig? Oder weist die Matratze irgendwelche Mängel auf? Im Falle des Falles sollte unbedingt nach den Gründen für den niedrigen Preis gefragt werden. Und Achtung: Auch bei Matratzen gilt „Günstig ist nicht immer gut!“. Gute Qualität hat eben doch ihren Preis.

Quellenverzeichnis: http://www.mymatratzentest.de/